„Es ist normal, verschieden zu sein“

Sofort lieferbar
2,50 €

Der Beitrag setzt sich mit dem Grundgedanken der Inklusion, der Normalität von Verschiedenheit, auseinander und diskutiert dessen Grenze: Menschen sind nicht nur „irgendwie“ verschieden voneinander, sondern einander radikal fremd. Aus dieser radikalen Fremdheit erwächst Verantwortung dem anderen Menschen gegenüber und seine Anerkennung. Diese Anerkennung bedeutet die An-erkenntnis seiner bio-psycho-sozialen Situation, d. h., um Bezeichnungen von Schädigungen wird auch eine Inklusionsposition nicht herumkommen.

Mehr Informationen
Bestell-Nr. 11-2012-12D1
Erscheinungsdatum 20.12.2012
Produkttyp Download